Metallica besingt es. Attwenger auch.

Obwohl es heute um die Beantwortung zweier Fragen geht, die mich länger schon beschäftigen, wird es ein wenig graußlich. Oder deshalb. Es wird um Lulu gehen. Immer noch da? Gut, dann die Fragen: Erstes will ich wissen, warum man immer dann pinkeln muss, wenn man gerade ins Schwimmbecken gestiegen ist und zweitens, nein, später.

Du kennst das: steigst Stufe für Stufe ins warme Thermalbecken, genießt die angenehme Wärme und schon drückt die Blase. Immer. Warum ruft die Wildnis genau zum unbrauchbarsten Zeitpunkt? Eine Kindersendung klärt auf: mit zunehmenden Wasserdruck steigt auch der Blutdruck im Körper. Das findet das Herz nicht soooo toll und versucht entgegen zu wirken, indem es Flüssigkeit aus dem Blut rausbringen möchte um den Blutdruck zu verringern. Das geht am schnellsten durch Entwässerung. Also: Wasser marsch! Dass das bei so ziemlich jedem Wassergänger so abläuft lässt sich am entspannten Gesichtsausdruck erkennen. Was mich zur nächsten (aber nicht geplanten) Frage führt: warum gehen die Schweindl nicht aufs Klo?

Die Frage nach dem Harndrang im Schwimmbad führt mich zur zweiten: Macht das ewige Hineinlulu der Saupatln etwas aus? Ich mein, ist die gepinkelte Menge im Gegensatz zum Wasser im Becken nennenswert? Attwenger besingt das im Lied Kaklakariada:

bitte sads so guat und stöllts eich in am Schwimmbod aufn Bodn,
und pinkelts bis zum Hois eich olle gegenseitig on,
und dann tauchts nu amoi unta, und dann nehmts an schluck davon

Ein unschönes Bild, das da gezeichnet wird. Nichtsdestotrotz hab ich versucht auszurechnen, wie lange das dauern würde, bis einem das ganze wirklich bis zum Hals stehen würde. Berechnet hab ich das im Kopf während ich im Thermalwasser herumgelungert bin. Daheim hab ich es nachgerechnet. Was gut war, weil die Kopfrechnung zwar eine gute Übung war, aber leider gänzlich falsch.

Annahme: 20 Personen pinkeln jede Stunde 100 ml in ein Becken mit den Abmessungen 15m x 6m x 1.7 m. Also 20 Pax schaffen 2 Liter pro Stunde. In das Becken passen ca 153.000 Liter. Also ist es nach 8,7 Jahren voll. Wenn man dann noch die Verdunstung miteinbeziehen würde, dann wär das Ergebnis kaum der Rede wert.

Damit hätte ich zwei Fragen geklärt, die mir manchmal im Kopf herumgeistern. Ob ich selber auch ein Beckenludler bin? Geht euch gar nix an.

Update 15.12.2014

Paul Windle vom Wirde-Magazin treibt die Frage mit dem Ludeln anscheinend auch an. Er fragt sich, was denn passieren würde, wenn die gesamte Menschheit gleichzeitig ins Meer pinkelte. Achtung Spoiler: nix würd passieren, gar nix. Das größe Problem wäre, alle Menschen an den Strand zu kriegen; mit gleichzeitig ist da gar nichts. Hinter jedem, der eine Stange Wasser ins Meer hält stünde eine Schlange von 250  anderen. Ob die solange zurückhalten könnten, ist wieder eine andere Frage. Was passiert eigentlich, wenn man ewig zwickt? Geht die Blase dann kaputt? Hat das schon jemand erötert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.