Nur eine Minute – Feuerlicht

Vor zwei Wochen war Herbert Grönemeyer bei Willkommen Österreich zu Gast. Am Ende des Interviews durfte er ein Lied trällern. Die Wahl ist auf „Unser Land“ gefallen. Irgendwie keine besonders gute Idee, wenn es sein Ziel war, neue Käuferschichten anzusprechen: es war musikalisch eher … dings. Da war die Wahl bei Lanz schon deutlich besser, dort fiel sie auf „Feuerlicht“. Kein Liebeslied, auch wenn es auf den ersten Blick so daherkommt. Es geht um Sehnsucht. Sehnsucht nach Sicherheit, aus der Sicht von Flüchtlingen. Einfach selber reinhören. Lohnt.

Hast du noch Liebe irgendwo,
Steht vielleicht ein bisschen rum?
Ich bin der ungebetene Gast,
Zersplittert und verstummt
Mein Ass im Ärmel ist durchnässt,
Mein Ass im Ärmel ist mein letzter Rest

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=WnSRiEc_KnY&index=6&list=UU7tl6gNOz61w0MGpAJnAnTQ[/youtube]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.