Heiße, anonyme Luft

April! April! Reingefallen. Ich. Und noch viele andere, die @AnonAustria auf den Leim gegangen sind. Sie hatten angekündigt die gescannten Mailaccounts einiger Politiker zu veröffentlichen. Mit allem Pi Pa Po. Gut gemacht. Ehrlich. Sogar die Anzahl der Mails hatte man veröffentlicht. Einige Twitteranten haben auf den Datumswechsel auf den 1. April vor den Geräten gewartet. … WeiterlesenHeiße, anonyme Luft

VDS tut nicht gut, hilft nicht und schießt am Ziel vorbei

Je mehr ich mich damit auseinandersetze, desto verärgerter bin ich: die Vorratsdatenspeicherung (VDS). Wie hier beschrieben tritt sie demnächst in Kraft.

Als technisch halbwegs versierter User finde ich genug Möglichkeiten, um mich halbwegs vor der Schnüffelei zu drücken. Der durchschnittliche User hat diese Möglichkeiten nicht. Klar Tools wie TOR, Covert Browser, Cyberghost & Co stehen jedermann zur Verfügung. Zumeist gratis. Doch es bedarf eines Aufwandes, den nicht jeder bewerkstelligen kann. Es braucht Zeit und Know-How um sich unterhalb der Wahrnehmungsgrenze von Datensammlern und Überwachern zu bewegen.

Und genau das macht mich wütend. Ich sehe mich gezwugen mit im digitalen Untergrund zu verstecken. Nicht, weil ich etwas zu verbergen habe. Nein, einfach, weil ich mein Recht auf Privatsphäre schützen möchte. Der Gesetzgeber misstraut mir. Er will mich kontrollieren und tut dies auch. Und warum? Es geht meiner Meinung nach nicht um das Aufklären von Straftaten. Schon gar nicht um präventives. Maximal im Nachhinein um Mittäter auszuforschen.

Es findet sich auch keine Studie, die den Wahrheitsbeweis antritt um zu belgen, dass Vorratsdatenspeicherung die Sicherheit nachweislich erhöht. Mitnichten. Es hilft nix.

WeiterlesenVDS tut nicht gut, hilft nicht und schießt am Ziel vorbei

Ab 1. April wird es ernst. Es wird auf Vorrat gespeichert.

Am 1. April 2012 ist es soweit. Der Österreichische Gesetzgeber hat die Einführung der Vorratsdatenspeicherung verfügt. Heißt: Anbieter von öffentlichen Kommunikationsdiensten werden damit verpflichtet, bestimmte Daten ihrer Kunden zu speichern.

Was wird wird aufgezeichnet:

  • Mit wem Du wann und wie lange telefonierst
  • Wem Du wann SMS verschickst
  • Welches Gerät haben Du und dein Gesprächspartner verwendet
  • Wo warst Du und dein Gesprächspartner als ihr telefoniert habt
  • Wann du welche IP-Adresse hattest. Damit ist es ein Leichtes gegen zu checken wer wann welche Internetseite aufgerufen hat und wie lang er dort war

WeiterlesenAb 1. April wird es ernst. Es wird auf Vorrat gespeichert.